Der Kreditkartenanbieter American Express will eigene Aktien zurückkaufen und erhöht die Dividende. Bis zu 150 Millionen Anteilscheine sollen erworben werden, wie das Unternehmen mitteilte. Zuletzt wurden die Titel bei 58,44 US-Dollar gehandelt, zu diesem Kurs müsste das Unternehmen knapp 9 Milliarden Dollar auf den Tisch legen.

Der Rückkauf soll im Rahmen des von der US-Notenbank vor knapp zwei Wochen abgenickten Plans zur Verteilung von Geldreserven an die Aktionäre erfolgen. Demnach sollen im laufenden Jahr für bis zu vier Milliarden Dollar und im ersten Quartal für bis zu eine Milliarde Dollar eigene Aktien zurückgekauft werden. Die Quartalsdividende steigt um elf Prozent auf 20 Cent.

(vst/awp)