American Express hat im abgelaufenen Quartal unerwartet viel verdient. Der Nettogewinn sei im ersten Quartal um rund sechs Prozent auf 1,51 Milliarden Dollar gestiegen, teilte der weltgrösste Kreditkartenanbieter mit. Zu der Entwicklung hätten höhere Ausgaben von AmEx-Kunden und gestiegene Zinseinnahmen beigetragen.

US-Kunden hätten mit ihrer AmEx-Karte sieben Prozent mehr als vor Jahresfrist ausgegeben, teilte der Konzern mit. Die Rückstellungen für Zahlungsausfälle seien um rund 13 Prozent auf 420 Millionen Dollar gesunken. Allerdings habe der starke Dollar das internationale Geschäft belastet.

Pro Aktie verdiente AmEx im Auftaktquartal 1,48 Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit elf Cent weniger gerechnet. Der Aktienkurs gab nachbörslich dennoch um rund ein Prozent nach.

(reuters/dbe)