Andy Rihs setzt die geplante Reduktion seiner Beteiligung am Hörgerätehersteller Sonova um. Nach der Platzierung einer ersten Tranche von 500'000 Aktien im Januar 2013 geht der Firmengründer und frühere Verwaltungsratschef zum zweiten Schritt über: Er beabsichtigt die Platzierung einer zweiten Tranche, deren genauer Umfang von der Marktsituation abhängt, jedoch maximal 500'000 Titel beträgt. 

Wie die AR Holding von Rihs mitteilte, sollen die Sonova-Aktien auch diesmal vorzugsweise bei ausgewählten, langfristig orientierten privaten und institutionellen Investoren platziert werden. Nach diesem Schritt würde Andy Rihs dann noch über eine Beteiligung von gut 6 Prozent an Sonova verfügen. 

Die Devestition erfolge zur weiteren Finanzierung von Rihs' privaten unternehmerischen Aktivitäten, heisst es weiter. Dazu gehören laut früheren Angaben unter anderem der Aufbau einer Fahrrad-Gruppe, der Betrieb und Weiterausbau einer Hotel-, Wein- und Gastronomie-Gruppe in Südfrankreich, die Entwicklung von Immobilienprojekten am Zürichsee und Zuger See sowie Beteiligungen an verschiedenen Start-up-Unternehmen.

(muv/aho/awp)