Die Berufskommission für das Bauhauptgewerbe der Region Basel (Regio PBK) hat Mitte Januar entschieden, den Bauriesen Bilfinger Berger voraussichtlich im März vor das Zivilgericht Basel zu ziehen. Das berichtet die Zeitung «Der Sonntag». Die Baukommission wirft Bilfinger vor, beim Bau des neuen Roche-Turms in Basel die Mindestlöhne unterschritten zu haben.

15 ausländische Bauarbeiter sollen zwischen Februar und Mai 2011 um insgesamt 47 093 Franken betrogen worden sein. «Wir werden Klage einreichen, um unsere Forderungen durchzusetzen», bestätigt Serge Gnos von der Regio PBK Recherchen der Zeitung «Der Sonntag». Dies, weil sich Bilfinger Berger weigere, die Konventionalstrafe von 19 000 Franken und die Kontrollkosten zu bezahlen.

Ausserdem hat die Regio PBK im Dezember beim Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt beantragt, dass die Bilfinger Berger Spezialtiefbau GmbH – eine von mehreren Tochtergesellschaften des Konzerns in der Schweiz – mit einer zweijährigen Dienstleistungssperre belegt wird. Diese würde für die ganze Schweiz gelten. «Das ist eine sehr hohe Strafe», sagt Serge Gnos, «aber angesichts der Höhe der Lohndifferenz halten wir sie für gerechtfertigt». Laut Antonina Stoll, Leiterin Bereich Arbeitsbedingungen im Amt für Wirtschaft und Arbeit, wird das Amt voraussichtlich im Frühling über die Dienstleistungssperre entscheiden.

(chb)