Er habe dieses Moralisieren satt, sagte alt Bundesrat und SVP-Stratege Christoph Blocher. Jeder Unternehmer müsse das Ziel verfolgen, seine Firma weiterzubringen. Dass er damit auch Geld verdiene, sei überhaupt nichts Verwerfliches. Im Gegenteil: Ein Unternehmer, der kein Geld verdiene, habe keine Daseinsberechtigung.

Die Eröffnungsdiskussion der HSG Talents Conference 2011 in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula der Universität St. Gallen war dem «Anständig Geld verdienen» gewidmet. Urs Peter Koller, Gründer von Zipangu Swiss Gems, der einzigen Diamatenmanufaktor der Schweiz, pflichtete Blocher bei. Am Anfang jedes Unternehmens stehe zudem eine Passion, eine Leidenschaft für die Geschäftsidee.

Peter Gomez, ehemaliger Rektor der HSG und Präsident der Six Group, findet es deshalb vollkommen falsch, wenn sich ein Studium nur um die eine Frage kreise: Wie verdiene ich mit 30 Jahren meine erste Million. Antoinette Hunziker, ehemalige Chefin der Schweizer Börse und Gründerin von Forma Futura Invest, plädierte dafür, dass jeder, der Geld verdiene, sich stets auch ethischen Fragen stelle.

Anzeige