Mit der grössten Übernahme aller Zeiten unter Krankenversicherern formiert sich in den USA ein neuer Branchenführer. Der Anbieter Anthem übernimmt für 54,2 Milliarden Dollar den Rivalen Cigna.

Es ist der bisherige Höhepunkt einer Fusionswelle nach Einführung der staatlichen Krankenversicherung unter Präsident Barack Obama.

Mehr Macht

Die Firmen versprechen sich durch ein Zusammengehen mehr Macht in Preisverhandlungen mit Krankenhäusern und Ärzten sowie einen Ausbau ihrer Mediziner-Netze. Zugleich werden Kosten in Verwaltung und anderen Bereichen gespart. Erst jüngst hatte der Versicherer Aetna für 37 Milliarden Dollar den Konkurrenten Humana geschluckt.

Anthem zeigte sich zuversichtlich, grünes Licht von den Wettbewerbsbehörden zu bekommen. Experten rechnen jedoch mit Hürden. Anthem und Cigna sind zwei von vier Anbietern, die private Krankenversicherungen für grosse Unternehmen verwalten. Über die Fusion der beiden war seit Wochen spekuliert worden. Zusammen kämen sie auf rund 53 Millionen Mitglieder. Der bisherige Marktführer UnitedHealth hatte per Ende Juni knapp 46 Millionen.

Anzeige

Schweizer Teil der Fusionswelle

Die Übernahme reiht sich in eine Reihe von Zukäufen in der jüngsten Zeit. So kaufte der in der Schweiz ansässige Konzern Ace den US-Anbieter Chubb für rund 28 Milliarden Dollar. Zudem erwarb Centene den kleineren Wettbewerber Health Net für 6,3 Milliarden Dollar.

Cigna-Aktionäre sollen bei der Fusion je Anteilschein 103,40 Dollar in bar und 0,5152 Anthem-Aktien erhalten. Leiten wird das neue Unternehmen Anthem-Chef Joseph Swedish. Cigna-Chef David Cordani wird Präsident und Geschäftsführer. Die Aktien beider Unternehmen legten vorbörslich leicht zu.

(sda/ise)