Die an der SIX kotierte Beteiligungsgesellschaft Apen AG hat im ersten Halbjahr 2012 wie Mitte August in einem Vorabbericht angekündigt einen Reinverlust von 4 Mio Franken erlitten.

Im Vorjahr resultierte noch ein Reingewinn von 2,4 Millionen Franken. Der sogenannte Comprehensive Loss belief sich auf 0,4 Millionen nach einem entsprechenden Gewinn von 4,7 Millionen, wie aus dem veröffentlichten Halbjahresbericht hervorgeht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zum Verlust sei es wegen des geringeren Investment-Ertrages gekommen, teilte die Gesellschaft mit. Die Einnahmen wurden auf 20,2 Millionen Franken beziffert nach 33 Millionen im Vorjahr. Dabei sind vor allem die netto realisierten Gewinne auf den Anlagen auf 15,1 Millionen von 29,9 Millionen stark zurückgekommen. Die Ausgaben haben sich aber auf 24,1 Millionen von 30,5 Millionen Franken reduziert.

Die Liquiditätssituation sei nach wie vor stabil, heisst es weiter. Per Ende Juni steht ein Cash-Bestand von 53,9 Millionen Franken ungedeckten Verpflichtungen von 93,4 Millionen gegenüber. Wenn der Barbestand mehr als 30 Prozent der ungedeckten Forderungen ausmache, müssten Ausleihungen zurückbezahlt werden, heisst es. Eine solche Rückzahlung über 16 Millionen habe im Juli stattgefunden.

Zweites Halbjahr soll besser werden

Der innere Wert der Aktie (NAV) hat sich per Ende Juni mit 58,87 Franken gegenüber Ende Dezember 2011 (58,95 Franken je Aktie) kaum verändert.

Apen rechnet im zweiten Halbjahr mit Investment-Erträgen, die auf dem Niveau des ersten Halbjahres liegen dürften. Die Gesellschaft sei gut in die zweite Jahreshälfte gestartet, heisst es.

(chb/awp)