Wer mit einem iPhone ans 5G-Netz andocken möchte, muss sich gedulden: Hersteller Apple wird laut Insidern frühestens 2020 ein iPhone für das superschnelle Mobilfunknetz lancieren. Damit erweist sich der US-Techkonzern erneut als Nachzügler bei der technischen Entwicklung. Bei 3G und 4G brachte Apple erst kompatible Geräte auf den Markt, als sich die Mobilfunkstandards längst etabliert hatten.

Der US-Hersteller ersparte den Kunden damit Probleme, die bei der Umstellung auf einen neuen Standard entstehen – beispielsweise ein lückenhafter Handyempfang. Dieses Mal nimmt Apple mit dem Zuwarten laut Experten aber grössere Risiken in Kauf. Aus ihrer Sicht wird 5G im Gegensatz zu 3G und 4G grundlegende Veränderungen für die Datenübertragung bringen. 5G wird eine blitzschnelle Übertragung von grossen Datenpaketen ermöglichen. Weltweit entstehen derzeit 5G-Mobilfunknetze – auch in der Schweiz investieren die Anbieter Swisscom und Sunrise bereits massiv in den neuen Standard.

SmartphoneAbsatz

Schleppender Absatz: Das Geschäft mit Smartphones ist derzeit wenig einträglich.

Quelle: Statista

Samsung kommt Apple zuvor

Apple lauft Gefahr, dass ungeduldige Kunden den Hersteller wechseln: So will Apple-Rivale Samsung bereits nächstes Jahr ein «Galaxy»-Smartphone für 5G in die Läden bringen. Auch die Konkurrenz in China wird Apple zuvorkommen – Hersteller wie Huawei und Oppo arbeiten ebenfalls fieberhaft an 5G-Modellen.

Apples Zuwarten bei 5G könnte mit seinem Chiphersteller zu tun haben: Lieferant Intel wird laut Experten nicht bereits 2019 Chips liefern können. Mit Qualcomm, dem führenden Hersteller von 5G-Chips, ist Apple zerstritten.

(mbü, auf Basis einer Meldung von Bloomberg)