Apple lässt sich den Umbau einer Saphirglas-Fabrik seines bankrotten Zulieferers GT Advanced in ein Datenzentrum 2 Milliarden Dollar kosten. In Mesa im US-Bundesstaat Arizona sollten dadurch 600 Stellen entstehen, teilte Apple mit.

Eigentlich wollte GT Advanced in der Fabrik exklusiv für den kalifornischen Konzern kratzfestes Saphirglas etwa für Iphones herstellen. Doch im Oktober meldete GT Advanced überraschend Konkurs an und schloss die Fabrik. 650 Mitarbeiter waren betroffen. Die genauen Umstände sind unklar.

Schweigeverpflichtungen

Apple hält allgemein geheim, wie seine Produkte entstehen und woher die Bauteile kommen. Viele Zulieferer müssen Schweigeverpflichtungen unterschreiben und riskieren bei einem Verstoss Schadenersatzzahlungen.

«Dieses mehrere Milliarden Dollar schwere Projekt ist eine der grössten Investitionen, die wir jemals getätigt haben», teilte Apple mit. Neben dem Datenzentrum soll auch eine Zentrale zur Koordination anderer Apple-Datenzentren und Netzwerke aufgebaut werden. Einem Sprecher des Gouverneur von Arizona zufolge hat sich Apple verpflichtet, den Standort 30 Jahre aufrecht zu halten.

Anzeige

(sda/awp/reuters/tno/ama)