Die belgische Konsumenten-Organisation «Test-Ankoop» klagt Apple ein. Die Belgier stören sich an Apples Garantie-Bestimmungen, insbesondere der Praxis, durch AppleCare den Kunden ein kostenpflichtiges zweites und drittes Jahr Garantie zu verkaufen.

Der Vorwurf lautet, dass Apple die Konsumenten nicht hinreichend auf ihre bereits bestehenden Rechte bezüglich Garantie und Gewährleistung aufklärt. Die Belgier meinen, dass Apple den Hinweis unter den Teppich kehre, wonach den Kunden in der EU bereits eine einheitliche zweijährige Gewährleistungspflicht für Elektronikgeräte zustünden.

Der gleiche Vorwurf wird dem Konzern im Kern auch in der Schweiz seit Anfang 2013 vom Kassensturz und verschiedener Konsumentenschutz-Orgnisationen gemacht.

Laut Macprime.ch steht Apple in Belgien besonders in der Pflicht, weil in diesem Land sowohl «Garantie» als auch die gesetzliche «Gewährleistungspflicht» mit demselben Begriff bezeichnet werden.

«Test-Ankoop» hat sich mit zehn weiteren Konsumentenschutz-Organisationen zusammengeschlossen, um das Vorgehen gegen Apple zu koordinieren.

(chb/aho)