Der US-Technologiekonzern Apple hat im ersten Geschäftsquartal so viele iPhones und iPads wie niemals zuvor verkauft. Allein die Smartphone-Verkäufe stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 37 auf 47,8 Millionen, wie Apple berichtete.

Die Tablet-Verkäufe nahmen von 15,4 auf 22,9 Millionen zu. Dank der Rekordverkäufe konnte Apple auch einen Rekordumsatz erzielen: Er stieg um 18 Prozent auf 54,5 Milliarden Dollar.

Dem standen allerdings höhere Entwicklungs-, Fertigungs- und Marketingkosten für zahlreiche neue Produkte gegenüber. Dadurch stagnierte der Gewinn beim bisherigen Rekordwert von 13,1 Milliarden Dollar.

Apple hatte pünktlich zum Weihnachtsgeschäft die bisher grösste und wohl auch teuerste Produktoffensive gestartet: So brachten die Kalifornier die vierte iPad-Generation und erstmals auch eine Miniversion des Tablet-Computers heraus.

Kurz davor hatte Apple das iPhone 5 vorgestellt mit einem grösseren Bildschirm als die Vorgänger. Der Konzern rundete das Ganze mit neuen Mac-Computern ab.

(tno/sda)