Eben erst noch, im Herbst 2019, musste Apple in Zürich seinen Flagship-Store zügeln. Von der Bahnhofstrasse, der teuersten Meile des Landes, zum Rennweg. Doch seit heute Morgen gibt es im Laden am Rennweg keine iPhones und keine iPads mehr zu kaufen.

Der Laden ist geschlossen. «Bis 26. März», teilen Türsteher mit, der Eingang ist bereits nicht mehr zu passieren. 

460 Shops ingesamt betroffen

Der kalifornische Konzern schliesst wegen der Coronavirus-Ausbreitung alle seine Läden ausserhalb Chinas für zwei Wochen. Man wolle damit dazu beitragen, die Krankheit zu bremsen, erklärte Firmenchef Tim Cook am Samstag.

Der iPhone-Konzern hat ausserhalb Chinas rund 460 hauseigene Geschäfte, in den vergangenen Tagen hatte Apple bereits die Stores in Italien dichtgemacht.

Läden in China wieder eröffnet

Die gut 40 Apple Stores in China sind inzwischen nach zum Teil längeren Schliessungen alle wieder geöffnet. Die Coronavirus-Krise hatte in den vergangenen Wochen auch die iPhone-Produktion beeinträchtigt. (ag/SDA)