Die verschärfte Konkurrenz durch Apple und chinesische Rivalen zehrt an den Gewinnen des Smartphone-Branchenprimus Samsung Electronics. Der südkoreanische Konzern musste im vergangenen Jahr den ersten Ergebnisrückgang seit 2011 hinnehmen.

Dies zeigen vorläufige Zahlen zum abgelaufenen Vierteljahr, die das Management am Donnerstag vorlegte. Demnach brach der operative Quartalsgewinn um 37,4 Prozent ein auf umgerechnet rund 4,75 Milliarden Franken (5,2 Billionen Won). Das war allerdings mehr als von Analysten erwartet. Daher stieg die Samsung-Aktie in Seoul um ein Prozent.

Weiterer Rückgang erwartet

Den Quartalszahlen zufolge dürfte das Unternehmen das vergangene Jahr mit einem Betriebsergebnis von umgerechnet 23 Milliarden Franken abgeschlossen haben. Das wäre der niedrigste Wert seit 2011. Für das neue Jahr erwarten Branchenexperten einen weiteren Rückgang auf rund 22 Milliarden Franken.

Einer mit der Situation vertrauten Person zufolge ging Samsungs Smartphone-Absatz im vierten Quartal zurück. Der Konzern verlor zuletzt Marktanteile an den Erzrivalen Apple, der neue iPhones in die Läden brachte, sowie an chinesische Unternehmen wie Xiaomi, die mit günstigeren Produkten punkten.

(sda/ise/moh)