An der Börse mag Apple in den vergangenen Monaten viele Milliarden an Wert verloren haben - als Shop-Betreiber bleibt der Technologiekonzern global gesehen eine Klasse für sich: Allein der Apple-Laden an der Zürcher Bahnhofstrasse soll umgerechnet über 180'000 Euro Umsatz jährlich erzielen - pro Quadratmeter Verkaufsfläche. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf eine neue Studie der Immobilienberatung Location Group, die diese Woche veröffentlicht wird. Die ganze Filiale setzt demnach mehr als 80 Millionen Euro um.

In ihrer vorangegangenen Studie hatte die Location Group Anfang 2012 einen ähnlichen Umsatz pro Quadratmeter für den Apple-Laden an der Bahnhofstrasse ermittelt: 225'000 Franken, nach aktuellem Wechselkurs rund 181'600 Euro. 

Der Apple-Store an der New Yorker Fifth Avenue kam laut der aktuellen Untersuchung im vergangenen Jahr sogar auf einen Gesamtumsatz von rund 330 Millionen Euro, schreibt der «Spiegel» weiter. Apple betreibe weltweit bereits 390 eigene Geschäfte und expandiere weiter - auch in Asien, wo Luxusmarken ohnehin den Markt der Zukunft sehen. 

(tno)