Der Luxusgüterkonzern Art & Fragrance hat in der ersten Jahreshälfte 2014 seinen Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode auf 5,3 Millionen Franken mehr als verdoppelt, nachdem im Vorjahr die Übernahme eines Abfüll- und Logistikbetriebs für Parfüms das Ergebnis belastet hatte.

Analog dazu erhöhte sich das Betriebsergebnis (EBIT) von 3,9 Millionen auf 7,2 Millionen Franken. Der Umsatz stieg um fast einen Viertel auf 68,2 Mio. Franken, wie das Zürcher Unternehmen am Freitag mitteilte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

So erhöhte sich der Umsatz mit Parfüms wie etwa der Marke Lalique oder Jaguar um 7 Prozent auf 26,2 Millionen Franken, nachdem im Vorjahr noch ein Rückgang resultiert hatte.

Mehr Werbung

Aufgrund von erhöhten Produktionskapazitäten und höherer Werbeaufwendungen sank das Spartenergebnis jedoch um 2 Prozent. Art & Fragrance plant zudem einen weiteren Ausbau des Parfümgeschäftes mit der Akquisition neuer Marken.

Das Kristall- und Schmucksegment legte beim Umsatz um knapp einen Drittel auf 34,2 Millionen Franken zu, schrieb aber noch einen Betriebsverlust von 0,4 Millionen Franken nach 1,9 Millionen Franken im Vorjahr.

Fortsetzung geplant

Ein starkes Wachstum vor allem in der Schweiz, China, Italien, Grossbritannien und Deutschland verzeichnete das Kosmetikgeschäft mit den Sonnenschutzprodukten Ultrasun. Der operative Gewinn verdoppelte sich beinahe gegenüber der Vorjahresperiode.

Für die zweite Jahreshälfte rechnet Art & Fragrance damit, dass sich der Wachstumskurs und die Profitabilitätssteigerung der ersten sechs Monate fortsetzt.

(sda/gku/ama)