Der Telekomausrüster Ascom baut in Solothurn 25 Stellen ab. Das ist gut die Hälfte der Arbeitsplätze bei der Division Network Testing am Standort. Wie Ascom mitteilte, bleibt Solothurn aber Hub-Standort für die Division «Systems and Solutions».

Der Stellenabbau geschieht im Rahmen des Reorganisationsprogramms, welches die kleinere Unternehmenssparte Network Testing wieder auf Profitabilität trimmen soll.

Die Aktivitäten in Solothurn werden auf Verkauf, Service und Kundendienst für die Symphony-Software fokussiert. Die Zulieferkette sowie Finanzen und Verwaltung werden in Kuala Lumpur angesiedelt. Endmontage und Tests für einen grossen Auftrag in den USA werden in der Nähe des Kunden in Kalifornien vorgenommen.

Die Abbaumassnahmen sollen mit Personalvertretern diskutiert und kein endgültiger Entscheid vor Januar 2013 getroffen werden, teilte Ascom weiter mit. Ascom will mit der Reorganisation und Straffung wie bereits angekündigt 20 Millionen Franken Kosten einsparen. Der volle Effekt der Massnahmen soll 2013 eintreten.

Ascom konzentriert sich nur noch auf die Divisionen Network Testing und drahtlose Kommunikation. Aus dem Geschäft mit Alarmierungs- und Betriebskommunikation ist das Unternehmen ausgestiegen.

(jev/chb/sda)