1. Home
  2. Unternehmen
  3. Asiens Reichster übernimmt britischen Bahnkonzern

Grossbritannien
Asiens Reichster übernimmt britischen Bahnkonzern

Li Ka-shing: Milliardär aus Hongkong. Keystone

Li Ka-shing kauft zu: Der reichste Mann Asiens schnappt sich eine der drei grossen Leasinggesellschaften für Eisenbahnfahrzeuge.

Veröffentlicht am 20.01.2015

Asiens reichster Mann baut sein Imperium mit dem Kauf eines britischen Eisenbahn-Konzerns aus. Über sein Konglomerat Cheung Kong Infrastructure (CKI) erwirbt der Milliardär Li Ka-shing aus Hongkong das Unternehmen Eversholt Rail für 2,5 Milliarden Pfund (rund 3,3 Milliarden Franken), wie die britische Beteiligungsgesellschaft 3i Infrastructure mitteilte.

3i und die anderen Eversholt-Investoren Morgan Stanley Infrastructure Partners sowie Star Capital Partners hätten ihre kompletten Anteile an den chinesischen Unternehmer veräussert. Sie hatten Eversholt 2010 von der britischen Bank HSBC für 2,1 Milliarden Pfund (rund 2,8 Milliarden Franken) übernommen. Asiatische Investoren sind in den vergangenen Jahren verstärkt in Europa auf Einkaufstour gegangen und haben Unternehmen oder Beteiligungen erworben.

Cheung-Kong-Gruppe in vielen Branchen

Eversholt Rail mit Sitz in London ist eine der drei grossen Leasinggesellschaften für Eisenbahnfahrzeuge in Grossbritannien. Der Konzern vermietet Lokomotiven und Waggons an Bahnunternehmen. 2013 verbuchte der Konzern einen Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen von 263 Millionen Pfund (rund 348 Millionen Euro).

Die Cheung-Kong-Gruppe ist weltweit in etlichen Branchen tätig, die von Immobilien und Medien über Telekommunikation bis hin zu Biotechnologie, Häfen und Einzelhandel reichen.

(reuters/tno/gku)

Anzeige