Der Berner Energiekonzern BKW will die vom Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI postulierten Auflagen für den Langzeitbetrieb des Atomkraftwerks Mühleberg in der Planung berücksichtigen. Der Zeitplan sei allerdings «sportlich», sagte BKW-Sprecher Antonio Sommavilla auf Anfrage.

«Doch wir werden ihn einhalten», zeigte sich Sommavilla zuversichtlich. Die Stellungnahme des ENSI zeige, dass die BKW mit ihren geplanten Nachrüstungsmassnahmen auf den richtigen Weg sei. «Die Stellungnahme macht auch deutlich, dass ein Langzeitbetrieb des KKW Mühleberg möglich ist, wenn wir die Nachrüstungsmassnahmen umsetzen», führte Sommavilla aus.

Die BKW geht nach wie vor von einem Planungshorizont von 2022 aus. Ob sich der Weiterbetrieb von «Mühleberg» aber wirklich lohnt, will der Energiekonzern Ende 2013 entschieden.

(muv/sda)