Auf Anordnung des US-Regierung ist die geplante Übernahme von T-Mobile USA durch den amerikanischen Telefonanbieter AT&T vorerst auf Eis gelegt worden. Das Justizministerium in Washington erklärte, das Geschäft beeinträchtige den Wettbewerb.

AT&T will für 39 Milliarden Dollar die US-amerikanische Mobilfunktochter der Deutschen Telekom kaufen. Das Geschäft muss allerdings noch von den US-Kartellbehörden genehmigt werden. Kritiker befürchten eine übermächtige Stellung von AT&T auf dem Mobilfunkmarkt, falls die Übernahme zu Stande kommt.

Nach der Bekanntgabe der Übernahmepläne im März hatten Verbraucherschutzorganisationen und Wettbewerber gegen die Übernahme protestiert. AT&T könnte nun vor Gericht gegen die Anordnung des US-Justizministeriums vorgehen.

(tno/sda)