Die deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen bekommen für ihren Kartendienst Here womöglich einen Mitgesellschafter aus der Branche. Renault-Nissan erwägt einen Einstieg bei dem Navigationsdatenanbieter, wie Manager Jacques Verdonck am Dienstag am Rande des Genfer Autosalons sagte. «Wir prüfen sorgfältig, ob wir Kunde, Datenlieferant oder Aktionär werden», erläuterte er.

Die drei deutschen Premiumhersteller hatten Here im vergangenen Jahr von Nokia übernommen. Die Kartendienste des Marktführers vor dem niederländischen Konkurrenten TomTom sind eine Schlüsseltechnologie für Navigation und autonomes Fahren.

Allianz gegen Google

Das Trio hatte sich zu der ungewöhnlichen Allianz entschlossen, um zu verhindern, dass Nokia seine Tochter an den US-Internetkonzern Google verkauft und dieser dann den Markt beherrscht. Here beschäftigt weltweit 6500 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Berlin.

Selbstfahrende Autos und schnelle Sportwagen im Video:

 

(awp/mbü)

Anzeige