Das schwache Geschäft mit Flachbildschirmen macht der südkoreanischen Samsung Electronics (Aktienkurs) zu schaffen. Als Verkaufsschlager und ernsthafte Konkurrenz für das iPhone von Apple entpuppte sich dagegen die neue Version des Smartphones Galaxy S.

Das Mobiltelefon, das seit April in den Läden ist, konnte die Ausfälle im TV-Geschäft aber nicht wettmachen. Ersten Schätzungen des Unternehmens am Donnerstag zufolge brach der Betriebsgewinn des weltweit grössten Speicherchip- und Flachbildschirmherstellers im zweiten Quartal um 26 Prozent auf 3,7 Billionen Won (2,9 Milliarden Franken) ein.

Analysten waren von 3,9 Billionen Won ausgegangen. Im Vorjahreszeitraum hatte Samsung mit 5,01 Billionen Won noch ein Rekordergebnis erzielt. Detaillierte Zahlen für den Zeitraum April bis Juni will Samsung später in diesem Monat vorlegen.

(laf/cms/sda)