Nach Daimler hat sich auch Toyota von Tesla-Anteilen getrennt. Weder den Zeitpunkt noch die Höhe des Verkaufs wollte Toyota am Freitag nennen. Toyota hat im Mai 2010 kurz vor dem Börsengang des Herstellers von Elektroautos 50 Millionen Dollar in die Firma investiert. Damals bezifferten die Japaner den Anteil auf etwa 2,5 Prozent.

Wieviel Toyota derzeit an Tesla besitzt ist nicht klar. Erst vor wenigen Tagen hat Daimler seine Beteiligung von vier Prozent verkauft und rund 780 Millionen Dollar eingenommen.

Zweifel an der Zukunft des E-Autos

In den letzten Monaten hatten Toyota-Manager grundsätzliche Zweifel an der Zukunft von Elektroautos geäussert. Nach ihrer Ansicht sind Wasserstoff-Brennzellen eher geegnet, dereinst Benzin und Diesel zu ersetzen. Dabei war auch bekannt geworden, dass Toyota und Tesla ihre Zusammenarbeit im Bereich der Batterien in diesem Jahr auslaufen lassen.

In dieser Woche dann hatte der deutsche Autobauer Daimler angekündigt, seine Tesla-Beteiligung in Höhe von fast 800 Millionen Dollar zu verkaufen.

Kein Autopilot bei Tesla

Zuletzt enttäuschte Tesla Anfang Oktober mit dem zuvor als Weltsensation angekündigten Modell P85D. Statt dem erwarteten Durchbruch beim autonomen Fahren – D sollte angeblich für «Driverless» stehen – brachte das neue Modell des Luxus-E-Autos lediglich einen neuartigen Allradantrieb mit zwei Motoren, sowie einige Assistenzsysteme. Ein echter Autopilot scheint dagegen weiter nicht in Sicht.

Anzeige

(reuters/gku)