1. Home
  2. Unternehmen
  3. Audi will Tesla mit zwei Modellen angreifen

Zukunft
Audi will Tesla mit zwei Modellen angreifen

Audi will auf den Elektrozug aufspringen. Mit einem Sportmodell und einem Geländewagen wollen die Deutschen der US-Konkurrenz Tesla den Stecker im deutschen Markt ziehen.

Veröffentlicht am 26.12.2014

Audi will den amerikanischen Elektrowagen-Pionier Tesla angreifen und mit eigenen Modellen punkten. «Bis 2018 wollen wir zwei rein elektrisch angetriebene Serienautos auf den Markt bringen», sagte Audi-Chef Rupert Stadler der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» vom Samstag laut Vorabbericht.

Es handele sich um ein Sportmodell sowie einen sportlichen Geländewagen. Letzterer werde eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern haben, bevor er aufgeladen werden müsse. «Elektroautos mit 150 Kilometer Reichweite werden am Markt nur begrenzten Erfolg haben», so der Chef der Volkswagen-Tochter. «400 bis 450 Kilometer sind Pflicht.»

Oberklasse-Marke über Nacht

Dass die Deutschen dem US-Sportwagenbauer nacheifern, ist durchaus verständlich: 2013 hat Tesla weltweit 22'477 Autos des Modells Tesla S produziert und an Kunden ausgeliefert. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum hat der Hersteller Audi 39'717 A8-Modelle, Porsche 24'789 Panamera und VW 5812 Phaeton produziert.

Beachtenswert ist, dass Tesla im Gegensatz zum Phaeton und Audi A8 ein Neuling am Markt ist. «Fast über Nacht konnte Tesla weltweit eine Marke im Oberklasse-Segmet etablieren», sagt Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des CAR-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen. «Das gab es bisher in der Autowelt nicht.»

Imposant sind die Zahlen von Tesla in den USA. Im wichtigsten Pemiummarkt der Welt ist der Konzern aus dem Silicon Valley Marktführer. 2013 verkaufte Tesla 16'150 Stück seines Models S. Mercedes hingegen nur nur 13'303 Modelle der S-Klasse, BMW 10'932 des Typs BMW 7er. Abgefallen sind Audi mit 6300 A8-Wagen und Porsche mit 5421 verkauften Panamera-Karossen.

(reuters/ise)

 

Anzeige