In Schweizer Verwaltungsräten sind Frauen weiterhin klar in der Minderheit: Frauen stellen lediglich 14,6 Prozent der Mitglieder. Dieser Wert ist auch international gesehen tief: Über alle Länder gesehen beträgt der Frauenanteil im Aufsichtsgremium13,8 Prozent, wie die Credit Suisse anhand von 3400 Konzernen weltweit berechnet hat.

Führend bei der Frauenförderung ist Norwegen, dort sind die Verwaltungsräte fast zur Hälfte weiblich. Auch in Frankreich oder Grossbritannien sind weibliche Manager häufig, wie die Grafik des Datenanbieters Statista zeigt. Der hohe Frauenanteil auf europäischen Teppichetagen ist kein Zufall, viele Länder haben Frauenquoten für die Verwaltungsräte eingeführt. Ausserhalb Europas sind Verwaltungsräte oft ein reines Männergremium: In Japan beträgt der Frauenanteil beispielsweise lediglich 3,5 Prozent.

Weibliche Chefs sind ein Vorteil

Für Konzerne zahlt es sich wahrscheinlich aus, stärker auf Frauen zu setzen: Laut der Credit-Suisse-Studie sind Unternehmen mit vielen weiblichen Topmanagern profitabler als männlich dominierte Konzerne. Diese Aussage wird auch von einer grossangelegten US-Studie gestützt. In dieser Untersuchung wirkte es sich für Unternehmen besonders positiv aus, wenn Frauen die wichtigsten Führungsfunktionen besetzten.

Anzeige

(Mathias Brandt, Statista/mbü)

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.