Die Fluggesellschaft Air Berlin hat wegen eines deutlich gekappten Flugangebots im Januar weit weniger Fluggäste befördert als ein Jahr zuvor. Insgesamt ging die Zahl der Passagiere um elf Prozent auf 1,9 Millionen zurück. Das teilt die zweitgrösste Fluggesellschaft Deutschlands mit. Zugleich waren die Maschinen besser gefüllt: Die Auslastung verbesserte sich von rund 72,4 auf rund 75 Prozent. Dies sei der beste Januar-Wert, seit Air Berlin die Verkehrszahlen veröffentliche, hiess es.

Die angeschlagene Fluggesellschaft hatte im Zuge ihres Sanierungsprogramms «Shape & Size» das Flugangebot deutlich zusammengestrichen. Im Januar sank die Zahl der angebotenen Tickets um mehr als 14 Prozent. Unrentable Routen fielen weg, ausserdem soll die Flotte schrumpfen.

(muv/chb/awp)