Die Luftfahrtmesse im Farnborough hat dem Flugzeugbauer Airbus Aufträge und Vorverträge für 496 Flugzeuge eingebracht. Von der Neuauflage des Langstreckenjets A330, der A330neo, wurde Airbus 121 Exemplare los. «Das ist die beste Farnborough Airshow in der Geschichte von Airbus», sagte Unternehmenschef Fabrice Brégier am Donnerstag auf der Messe südwestlich von London.

Laut Preisliste kommen die knapp 500 Maschinen auf einen Gesamtwert von 75 Milliarden US-Dollar (55 Milliarden Euro). Darunter ist allerdings auch ein Grossauftrag, den der Flugzeugbauer bereits 2013 auf der Pariser Luftfahrtmesse angebahnt hatte. Die Preislisten gelten dabei nur als grobe Richtschnur. Üblich sind Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich.

Order über 201 Flieger bei Boeing

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat auf der Luftfahrtmesse in Farnborough Aufträge und Vorverträge für 201 Maschinen eingesammelt. Laut Preisliste haben die Maschinen einen Gesamtwert von gut 40 Milliarden US-Dollar (knapp 30 Milliarden Euro), wie der Airbus-Rivale am Donnerstag auf der Messe südwestlich von London mitteilte.

Anzeige

Die grösste Bestellung kam von der arabischen Fluglinie Qatar Airways. Diese zurrte einen bereits im November angekündigten Auftrag über 50 Grossraumjets in der spritsparenden Neuauflage 777-9X fest. Zudem sicherte sie sich Kaufrechte für weitere 50 Maschinen des Typs.

(awp/me/sim)