Die Anlage platzt aus allen Nähten, eine Erweiterung ist dringend notwendig. Die zu den führenden Schweizer Strassentransportunternehmen zählende Camion Transport AG will ihren Terminal Rümlang (CTR) mit einem Investitionsvolumen zwischen 15 und 20 Mio Fr. modernisieren und um 50% erweitern. Laut Josef A. Jäger, VR-Delegierter und Direktor, ist das Projekt «vordringlich, weil die Anlage als einzige in unserem landesweiten Netz keine Bahnverladerampe auf Waggonebene hat». Das Manko wiegt schwer, zumal Camion Transport als Mitglied des im Nachtsprung operierenden nationalen Kombiverkehrstrios Cargo Domizil auf rasche Umschlagzyklen zwischen Schiene und Strasse angewiesen ist. Der Anteil von SBB Cargo an dieser Dienstleistung sei «sehr gut, aber nicht in der Fläche», lobt und tadelt Jäger. Der Carrier favorisiere eher die Nord/Süd-Achse und seine Mutter SBB den Personenverkehr.

Europaweite Zulieferung

Der Ausbau des CTR hängt vor allem mit dem Grosskunden Castrol zusammen. Für den Motoröl- und Schmierstoffhersteller gehen von Rümlang täglich zwei bis drei Lastwagenladungen in die Feinverteilung. Die aus ganz Europa eintreffenden Güter belegen 3000 m² in drei Räumen. Neben einem Kleinlager werden für die BP-Tochter 1000 bis 1100 t Öle und Fette bevorratet. 2006 lieferten 432 Trucks 5500 t an. Camion Transport betreibt mit insgesamt 1000 Mitarbeitenden und 450 Fahrzeugen ein 13 Stützpunkte (davon zwei Kontraktlogistikzentren) umfassendes Netz. In ihm werden täglich 7500 Sendungen mit durchschnittlich 500 kg abgewickelt. Als Systempartnerin im Cargo Domizil setzt sie bis zu 100 Bahnwagen ein, «was für unsere Strassen eine Entlastung von 160 Lastzügen pro Tag bedeutet», rechnet Jäger vor.

Darüber hinaus unterhält Camion Transport, gemeinsam mit den Strassentransportunternehmen Galliker AG und Planzer AG, den nationalen Nachtexpressdienst QualiNight. Dieser garantiert die Zustellung in der Schweiz und in Liechtenstein bis 7 Uhr am nächsten Morgen. «Damit drücken Sie die Laufzeit der Lieferung unter 14 Stunden, auch wenn Ihr Kunde erst am Nachmittag bestellt hat», wirbt der durch die Netzwerke des Trios geschleuste Service. René Zünd, Leiter der Niederlassung Rümlang, hebt die geografische Bedeutung «des vor den Toren Zürichs und nahe dem Flughafen gelegenen CTR» hervor.

Anzeige

Die von 115 Mitarbeitenden bewirtschaftete Anlage besteht aus zwei Hallen mit je 4000 m². Darin eingebunden sind zwei Gefahrgutkammern und 2000 m² Umschlagfläche. Am CTR sind 63 Fahrzeuge stationiert, die zudem von 20 Vertragsfahrern unterstützt werden.

Umweltfreundlicher Truck

Anlässlich einer frühmorgendlichen Terminalbesichtigung führten Jäger und Zünd auch den von Camion Transport eingesetzten «Pilot-Lastwagen» mit Naturgasantrieb vor. Der Mercedes Econic, ein rund 240000 Fr. teurer 18-Tönner, sei das landesweit erste Fahrzeug seines Typs im Praxiseinsatz, hoben Jäger und Zünd hervor. «Wenn er sich bewährt, sind wir bereit, in grösserem Stil auf Fahrzeuge mit diesem Antrieb umzusteigen», unterstreicht Jäger.