1. Home
  2. Unternehmen
  3. Australien will Google und Facebook regulieren

Soziale Medien
Australien will Google und Facebook regulieren

PARIS, FRANCE - MAY 23: Mark Zuckerberg Founder and CEO of Facebook arrives for a meeting with French President Emmanuel Macron (not seen) for the Tech for Good' summit at the Elysee Palace in Paris, France on May 23, 2018. (Photo by Mustafa Yalcin/Anadolu Agency/Getty Images)
Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Der zunehmende Einfluss seines Konzerns auf die Gesellschaft beschäftigt Behörden weltweit.Quelle: 2018 Anadolu Agency

In Australien werden die US-Onlinegiganten ein Thema für die Wettbewerbshüter: Die Behörde will deren Einfluss auf die Werbung prüfen.

Veröffentlicht am 10.12.2018

Australiens Wettbewerbshüter fordern eine strengere Aufsicht von Facebook und Google. Sie empfahlen die Einrichtung einer neuen Regulierungsstelle, die die dominierende Rolle der US-Technologieriesen bei der Online-Werbung und auf den Nachrichtenmärkten prüfen solle. Die zusätzliche Aufsicht sei gerechtfertigt, um zu gewährleisten, dass Werbekunden fair behandelt würden und der Zugang der Öffentlichkeit zu Nachrichten ungehindert möglich sei, heisst es in dem vorläufigen Bericht der Wettbewerbs- und Konsumentenschutzkommission ACCC zur Marktmacht der beiden Konzerne vom Montag.

Eine Folge des Berichts sei es, dass fünf Untersuchungen bei der ACCC im Gange seien, sagte Behördenchef Rod Sims. Das sei «recht viel». Welche Firmen betroffen seien, sagte er nicht. Facebook und Google äusserten sich zunächst nicht. Beide haben jedoch erklärt, gegen die Verbreitung von falschen Nachrichten vorzugehen.

Sorge über die Zukunft des Journalismus

Die australische Regierung hatte die ACCC mit der Erstellung des Berichts beauftragt. Hintergrund sind zunehmende Sorgen über die Zukunft des Journalismus und die Qualität von Nachrichten angesichts des Jobabbaus in vielen Redaktionen und rückläufiger Gewinne in der Branche.

(sda/mbü/bsh)

Anzeige