Im Januar 2012 sind in der Schweiz 23'386 Neuwagen verkauft worden. Das sind 3057 Autos oder 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Importeursverband Auto-Schweiz mitteilte.

Die Ergebnisse stimmen die Branche optimistisch: «Viel besser könnten die Vorzeichen für das Autojahr 2012 nicht sein», lässt sich Andreas Burgener, Direktor von Auto-Schweiz, in der Medienmitteilung zitieren.

Mit Abstand die beliebteste Marke der Schweizer Automobilisten bleibt Volkswagen. Im Januar wurden über 3100 Personenfahrzeuge der deutschen Automarke verkauft. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von rund 36 Prozent. Volkswagen kommt auf einen Marktanteil von 13,3 Prozent.

Auf Rang zwei folgt Skoda mit 1674 verkauften Autos. Die tschechische Volkswagen-Tochter steigerte ihren Absatz um 670 Wagen oder 66,7 Prozent. Den dritten Platz belegt Ford mit 1417 verkauften Autos im Januar 2012. Der amerikanische Autobauer verkaufte somit 277 Autos oder 24,3 Prozent mehr als im Januar 2011.

Anzeige

Grosse Zuwachsraten verzeichnete die Autoverkäufer bei Diesel-Fahrzeugen. Im Januar 2012 wurden insgesamt 9038 Autos mit Diesel-Motoren verkauft - das ist ein Plus von 1970 Wagen oder 27,9 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode.

(tno/vst/sda)