Die Geschäfte für den Autozulieferer Autoneum laufen derzeit gut. Um die steigende Kundennachfrage der grössten Autobauer der Welt zu erfüllen, baut die Firma im nächsten Jahr zwei neue Fabriken im Mittleren Westen der USA. Das bestätigt Autoneum-Chef Martin Hirzel gegenüber der «Handelszeitung». Zusätzlich geht in Mexiko im Dezember ein weiteres Werk zu einem bereits bestehenden in Betrieb.

Bezogen auf die neuen Standorte sagt Hirzel: «Diese zusätzlichen Kapazitäten sind für Aufträge, die wir bereits akquiriert haben beziehungsweise für bestehende Aufträge, deren Volumina höher sind als geplant.» Überdurchschnittlich seien derzeit die Investitionen in den Ausbau der Aktivitäten in Asien, so Hirzel weiter. In Indonesien hat Autoneum eine Minderheitsbeteiligung erworben, in China folge eine weitere. In beiden Fällen stellt Autoneum mit Partnern Innenraumaustattungen für japanische Autobauer her.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung» - ab morgen am Kiosk oder bequem im Abo.