Nach Jahren der Krise nimmt der Autobauer Renault wieder Fahrt auf. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der verkauften Fahrzeuge des zweitgrössten französischen Herstellers um 3,2 Prozent an, wie Renault in Paris mitteilte. Getrieben wurde der Anstieg vor allem von den Verkäufen der Renault-Marke Dacia und dem dynamischeren europäischen Automarkt.

Von den insgesamt 2,71 Millionen verkauften Fahrzeugen der Gruppe blieb mehr als die Hälfte (1,46 Millionen) in Europa, was eine Zunahme von 12,5 Prozent bedeutete. Renaults Marktanteil ist damit nach Firmenangaben in Europa auf mehr als 10 Prozent gestiegen. Am stärksten nahmen die Verkäufe in Grossbritannien, Portugal und Spanien zu. Auf den Märkten ausserhalb Europas gab es dagegen einen Rückgang von 5,9 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(awp/dbe)