1. Home
  2. Unternehmen
  3. Autozulieferer schmeisst sich Apple an den Hals

Technologie
Autozulieferer schmeisst sich Apple an den Hals

Logo von Continental: Blick Richtung Silicon Valley. Keystone

Continental bringt sich selbst ins Spiel: Der deutsche Autozulieferer bietet sich Apple für einen möglichen Autobau als Partner an.

Veröffentlicht am 05.03.2015

Continental bringt sich als Partner für den IT-Konzern Apple ins Spiel. Sollte das Unternehmen aus dem Silicon Valley sich entscheiden, in den Pkw-Bereich zu expandieren, wäre der deutsche Autozulieferer an einer Partnerschaft interessiert, sagte Vorstandschef Elmar Degenhart am Vormittag während einer im Internet übertragenen Bilanzpressekonferenz.

Die Hinweise, dass Apple an der Entwicklung eines Autos arbeitet, hatten sich in den vergangenen Wochen verdichtet. So hatte etwa die Agentur Bloomberg im Februar gemeldet, dass Apple den Produktionsbeginn eines eigenen Elektro-Autos ab 2020 anstrebe.

Auch Absage des Projekts möglich

Das 200 Mitarbeiter starke Auto-Team werde gedrängt, dieses Ziel zu erreichen, schrieb Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das Projekt könne sich aber noch verzögern oder ganz abgesagt werden, wenn das Apple-Management mit den Fortschritten nicht zufrieden sei.

(reuters/tno/ama)

Anzeige