Die mehr als 130 000 Inhaber der Tankkarte der Avia Vereinigung Schweiz können ab sofort mit 5% Rabatt in ihre Ferien fliegen - vorausgesetzt sie buchen direkt bei der Pauschalreisen-Marke Helvetic Tours von Kuoni Schweiz. Patrick Staubli, Geschäftsführer Avia Vereinigung Schweiz, und Stefan Leser, CEO Kuoni Schweiz, bestätigen Recherchen der «Handelszeitung». Sie erachten die Partnerschaft als Win-win-Situation für ihre Kundenakquisition.

Egal ob zukünftige oder bestehende Helvetic-Tours-Kunden - der Reisekonzern Kuoni gewährt allen Besitzern der Avia-Karte sowie seinen maximal vier Mitreisenden den Preisnachlass um 5% auf das gesamte Angebot von Helvetic Tours. Zudem profitieren die Avia-Kunden von Sonderaktionen sowie von weiteren Vorteilen: etwa von kostenlosen Sitzplatzreservationen oder Reiseversicherungen bzw. Upgrades der Zimmerkategorie oder der Verpflegungsart.

Avia wertet die Tankkarte auf

Die Initiative für die Kooperation ging laut Patrick Staubli vom Treibstoffanbieter aus, der mit total 705 Verkaufsstellen hierzulande über das dichteste Netz verfügt. «Es war unser Wunsch, als Betreiberin des grössten Tankstellennetzes mit dem grössten Reiseveranstalter des Landes zusammenzuarbeiten, um unsere Tankkarte definitiv zur Mobilitätskarte auszubauen und um Stammkunden zu binden sowie Neukunden zu gewinnen», sagt der Avia-Chef.

Anzeige

Getreu dem Gruppenmotto «immer weiterkommen» sollen die Karteninhaber noch mehr begleitet unterwegs sein. Aktuell haben rund 75 000 Privat- und 55 000 Firmenkunden eine Avia-Karte - Tendenz nach wie vor steigend. Diente die Tankkarte bis 2008 nur als Zahlungsmittel an den Zapfsäulen, bietet sie seit 2009 verschiedene Mehrwerte im Mobilitätsbereich. Angefangen hat es mit der Partnerschaft mit der Axa Winterthur. Gemeinsam mit dem Versicherungskonzern offeriert Avia ihren Privatkunden einen Gratis-Pannendienst sowie allen Karteninhabern 10% Rabatt auf die Reise- und Rechtsschutzversicherungen der AXA Winterthur; Gleiches gilt global für spezielle Konditionen bei den Hotelgruppen Best Western, Minotel sowie Unikathotels oder bei der Autovermietung Sixt.

Kuoni baut die Reichweite aus

Solche Partnerschaften wie mit Avia gewinnen bei Kuoni an Bedeutung, weil sich dadurch beispielsweise nachfrageschwächere Reiseziele ankurbeln lassen oder sich der Markt infolge der Krise stimulieren lässt: Seit sechs Monaten profitieren die mehr als 1,6 Mio Mitglieder des Touring Club Schweiz (TCS) von vergünstigten Ferien, und seit zwei Monaten trifft dies auch auf die mehr als 1,6 Mio Genossenschafter der Raiffeisen-Gruppe in der Schweiz zu.

Kuoni-Chef Stefan Leser erklärt dazu: «Im Bereich solcher Kooperationen sind wir aktiver als früher. Wir haben ihn intensiviert, da Partnerschaften im Service sowie Vertrieb für uns eine wesentliche Rolle spielen, um neue Kunden gewinnen zu können. Ich weiss nicht, ob wir an so viele potenzielle Reisende auch ohne diese Kooperationen mit TCS, Raiffeisen oder neu Avia herankommen könnten.»

Leser ergänzt: «Alternative Vertriebskonzepte mit einer grossen Reichweite sind für uns extrem spannend. Zudem können wir den Partnern mit unseren Reiseangeboten einen Mehrwert bieten. Letztlich verfolgen beide Seiten die gleichen Ziele: Zusatznutzen für ihre Stammkunden bzw. Erreichbarkeit von Neukunden.»