Der Versicherer Axa Winterthur hat von der Credit Suisse die Liegenschaft an der Zürcher Bahnhofstrasse 53 erworben. Beide Parteien haben vereinbart, keine Angaben zum Kaufpreis zu machen, wie die Axa bereits am Freitag mitteilte. Experten schätzen den Preis unterdessen auf «rund 300 Millionen Franken», so die NZZ.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, wurden mit dem Kauf sämtliche Mietverträge unverändert übernommen. Die Axa plane, das Gebäude wie bisher weiter zu führen und allenfalls frei werdende Flächen neu zu vermieten.

Die Credit Suisse hatte Mitte Juli Massnahmen zur Stärkung ihrer Kapitalbasis bekannt gegeben und dabei angekündigt, ein bestehendes Immobilienverkaufsprogramm bis Ende 2012 abzuschliessen. Zusammen mit «ausgewählten Devestitionen» will die Grossbank so insgesamt 1,1 Milliarde Franken erzielen.

(chb/aho/awp)