Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner zieht in den Verwaltungsrat des Filmportals Netflix ein.

Netflix-Chef und Mitgründer Reed Hastings würdigte am Dienstag Döpfners «Vorreiterrolle sowohl in der europäischen Geschäftswelt als auch in den digitalen Medien». Die Berufung des Verlagsmanagers in das Board of Directors eröffne «wertvolle Perspektiven und wichtige Einblicke für den Ausbau und die kontinuierliche Verbesserung unseres weltweiten Angebots».

Döpfner wiederum bezeichnete den Streaming-Pionier als einzigartig. «Das Unternehmen hat einen weltweit führenden Entertainment-Dienst aufgebaut, der kontinuierlich neue Wege beschreitet, wovon Macher und Konsumenten gleichermassen profitieren.» Netflix hat rund 130 Millionen Nutzer in über 190 Ländern. 

(reuters/tdr)