Die Axpo steigt ins Geschäft mit dem Bau von Windanlagen in Deutschland und Frankreich ein. Der Schweizer Energiekonzern übernimmt die Volkswind GmbH, ein in den beiden Ländern führender Windparkentwickler und -betreiber.

Mit dem Kauf stärke die Axpo ihre Position im Bereich der erneuerbaren Energien und erweitere ihre Geschäftstätigkeit um den Bau und die Entwicklung von Windparks, heisst es in einem Communiqué am Donnerstag. Den Kaufpreis geben die beiden Unternehmen nicht bekannt.

Gesamtleistung von 154 Megawatt

Insgesamt übernimmt die Axpo 31 bereits in Betrieb stehende Windparks mit einer Gesamtleistung von 154 Megawatt sowie weitere geplante Projekte. Für Anlagen mit 460 Megawatt bestehe bereits eine Baugenehmigung, weitere 2500 Megawatt seien im Entwicklungsstadium.

Die Volkswind GmbH wurde 1993 gegründet und beschäftigt in Deutschland und Frankreich insgesamt 60 Mitarbeiter. Die Axpo will die gesamte Belegschaft übernehmen, der Unternehmensnamen der neuen Tochtergesellschaft soll beibehalten werden.

(sda/me/ama)