Beim Energiekonzern Axpo ist der Gewinn im ersten Geschäftshalbjahr um 3,9 Prozent auf 441 Millionen Franken gesunken. Das operative Ergebnis (Ebit) lag 11,9 Prozent tiefer bei 450 Millionen Franken, wie Axpo bekanntgab.

Die Gesamtleistung stieg im ersten Halbjahr (per Ende März) um 10 Prozent auf 3663 Millionen Franken. Für das tiefere Ergebnis macht Axpo derweil regulatorische Entscheide und die Preisentwicklung an den Finanzmärkten verantwortlich.

Der Stromversorger hatte im Januar den Abbau von bis zu 140 Stellen bekanntgegeben. Im Berichtszeitraum reduzierte sich der Personalbestand um 27 auf 4400.

(tno/laf/sda)