Der Energiekonzern Axpo will seine Beteiligungen an drei Gaskraftwerken in Italien abstossen. Dies meldete am Mittwochabend die Nachrichtenagentur Reuters und bezog sich dabei auf zwei namentlich nicht genannte Quellen. Axpo wollte sich gemäss der Meldung nicht zu allfälligen Verkaufsabsichten äussern.

Gemäss dem Bericht will Axpo die süditalienische Rizziconi Energia (100-Prozent-Besitz) sowie die 85-Prozent-Beteiligung an Calenia Energia in Neapel sowie den 49-Prozent-Anteil an SEF in Ferrara verkaufen. Die Frist für Offerten laufe bis am 10. Mai. Die Quellen schätzen den Wert der Beteiligungen auf 200 bis 350 Millionen Euro.

Kraftwerkpark verkleinern

Axpo hatte schon bei der Publikation des Jahresabschlusses 2014/15 im letzten Dezember erklärt, dass das «grosse Produktionsportfolio» besser gegen Risiken geschützt und der Kraftwerkpark verkleinert werden solle. Damals hatte das Unternehmen einen Verlust von 990 Millionen Franken bekannt gegeben.

(awp/gku)