Die Backwarengruppe Aryzta hat in der ersten Hälfte des des Geschäftsjahres 2011/2012 einen Umsatz von 1,91 Milliarden Euro erzielt. Das sind 0,9 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode, teilte das Unternehmen mit, zu dem auch der Schweizer Tiefkühlgipfelihersteller Hiestand gehört.

Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Berichtigungen auf immateriellen Werten (Ebita) steigerte Aryzta um 3,3 Prozent auf 178,8 Millionen Euro. Die Nahrungsmittelsparte, mit 1,4 Milliarden Euro Umsatz der wichtigste Geschäftszweig des Konzerns, wuchs im Ende Januar beendeten Halbjahr um 9,4 Prozent.

Am besten entwickelte sich das Nahrungsmittelgeschäft in den Märkten ausserhalb Europas und Nordamerikas: Dort steigerte Aryzta den Umsatz um 21 Prozent. In Europa setzte das Unternehmen mit Nahrungsmittel 7,5 Prozent mehr um, in den USA steigerte es den Umsatz um 9,6 Prozent.

Bereits bekannt waren die Zahlen der Agrar-Tochter Origin. Deren Umsatz sank im Halbjahr um 17 Prozent auf 507 Millionen Euro, der Ebita um 67 Prozent auf 5,9 Millionen Euro.

Mit dem Halbjahresergebnis enttäuschte Aryzta die Analysten: Diese hatten gemäss der Finanznachrichtenagentur AWP einen Gesamtumsatz von 1,972 Milliarden Euro erwartet.

(chb/vst/sda)

Anzeige