Im Wettlauf der führenden Nationen um die Förderung extraterrestrischer Rohstoffe könnte sich die Weltraumlogistik zu einem der lukrativsten Geschäftsfelder der Top-Logistikkonzerne, aber auch der Logistikforschungsinstitute entwickeln.» Dies die These der Autoren von «Future of Logistics 2025 – Global Scenarios». Der Berichtsband ist das Ergebnis einer Untersuchung, die das Supply Chain Management Institute (SMI) der European Business School (EBS) 2008 durchgeführt hat. Herausgeber der Studie ist die Supply Chain Managementberatung BrainNet.

Trinkwasser und Treibstoffe

Für die Studie wurden 65 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft befragt. Der Bereich der politischen Herausforderungen umfasste beispielsweise die Verlagerung des Transportverkehrs weg von der Strasse, aber auch Projektionen, wie eine globale Trinkwasserkrise oder ein zunehmender Protektionismus zwischen Interessensblöcken. Soziokulturelle Trends waren beispielsweise der «War for talents» oder humanitäre Engagements. Auf technologischem Gebiet wurden unter anderem alternative Treibstoffe, aber auch Themen wie die dezentrale Produktion von Gütern in die Betrachtungen einbezogen.

40 Handlungsoptionen

Die Autoren entwarfen Szenarien zur Zukunft der Logistik und zeigen rund 40 strategische Handlungsoptionen auf. Nicht alle davon erscheinen so futuristisch, wie das Weltraumszenario. So sehen die Autoren beispielsweise die Logistik als zentralen Erfolgsfaktor für Global Business Coalitions. Diese Vereinigungen von privaten Wirtschaftsunternehmen unterstützen staatliche Stellen bei Krankheitsbekämpfung und Gesundheitsvorsorge. Funktionierende Logistikkonzepte sind hierfür ein unverzichtbarer Bestandteil.

Anzeige

Eine weitere Herausforderung fällt unter das Schlagwort Megacity Logistics: Zum ersten Mal in der Geschichte leben mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Alle Prognosen deuten darauf hin, dass sich der weltweite Trend zur Urbanisierung fortsetzen und beschleunigen wird. Deshalb sehen die Autoren enorme Potenziale für Logistikunternehmen, die sich auf die Ver- und Entsorgung in solchen Ballungsräumen spezialisieren.

Neben dem Güterbereich sieht die Studie auch den Finanz- und Controllingbereich als Wachstumsmotor für die Logistikbranche. Die Möglichkeiten einer Optimierung der Finanzströme entlang der Wertschöpfungskette im Rahmen von Financial Supply Chain Management werden verstärkt in den Fokus rücken.