Der zuständige US-Bundesrichter hat dem milliardenschweren Vergleich der Bank of America mit Investoren zugestimmt. Der Richter Kevin Caster billigte die bereits im September vereinbarte Zahlung von 2,43 Milliarden Dollar.

Damit kann die Bank of America einen Schlussstrich unter den seit Jahren andauernden Rechtsstreit wegen der Übernahme der Investmentbank Merrill Lynch ziehen. Es ist eine der höchsten Vergleichszahlungen, die im Rahmen der jüngsten Finanzkrise vereinbart wurde.

Mehrere Pensionsfonds beschuldigten das Institut, sie vor dem Merrill-Kauf 2008 mit falschen Informationen über die Finanzlage beider Bankhäuser getäuscht zu haben.

(tno/sda)