Die Bank of America gibt Geldmarktfonds mit einem Volumen von 87 Milliarden Dollar ab. Diese übernehme der weltgrösste US-Vermögensverwalter Blackrock, teilten beide US-Konzerne mit. Es handelt sich um eine der grössten Transaktionen in diesem Bereich, die jemals getätigt wurde.

Weitere finanzielle Details wurden allerdings nicht bekanntgegeben. Die internationalen Grossbanken stehen seit der Finanzkrise unter Druck, ihr Geschäft zu vereinfachen. Ab kommendem Jahr gelten für die grössten Geldhäuser schärfere Kapitalregeln.

Herrscher über Billionen

Blackrock verwaltet insgesamt ein Vermögen von 4,5 Billionen Dollar. Die Bank of America will nun mit Blackrock zusammenarbeiten und die Produkte des Verwalters vertreiben. Laut Blackrock soll die Transaktion noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.

Angesichts des Niedrigzinsumfelds ist es für Geldmarktfonds schwierig geworden, gewinnbringend zu investieren. Die Fonds legen ihre Gelder unter anderem in vergleichsweise risikoarme Anleihen an. In der Regel wird das Vermögen hier nur kurzfristig geparkt.

(reuters/dbe/ama)