Die Bank of America hat ohne grössere Sonderlasten aus Rechtsstreitigkeiten wieder schwarze Zahlen geschrieben. Im ersten Quartal summierte sich der Gewinn auf 2,98 Milliarden Dollar, wie das zweitgrösste US-Geldhaus mitteilte. Im Vorjahreszeitraum, als die Bank allein für Rechtsstreitigkeiten sechs Milliarden Dollar verbuchte, waren noch hohe Verluste angefallen.

Am Dienstag hatte Marktführer JP Morgan bereits ein Gewinnplus von zwölf Prozent gemeldet, weil der Handel mit Anleihen und Aktien gut lief.

(reuters/dbe/ama)