Die britische Barclays will gemäss der Nachrichtenagentur «Bloomberg» ihr Investment Banking zurückstutzen und Stellen streichen.

Dies berichteten zwei Personen, die laut «Bloomberg» mit den Vorgängen vertraut sind. Demnach sollen mindestens 15 Prozent der Stellen im Investment Banking in Asien wegfallen. Es gehe laut Bericht um rund 70 Arbeitsplätze in der Region, auch in Japan.

Der Jobabbau soll laut «Bloomberg» bereits diese Woche beginnen. Angie Tang, eine Sprecherin der zweitgrössten britischen Bank in Hongkong, wollte sich dazu nicht äussern.

Bereits im Dezember hatte Barclays damit begonnen, auch im europäischen Investment-Banking-Geschäft Stellen zu streichen. Wegfallen sollen fünf bis zehn Prozent der Jobs, was etwa 2000 Arbeitsplätzen entspricht. 

In Grossbritannien beschäftigt Barclays im Wertschriftengeschäft etwa 9000 Mitarbeiter, weltweit seien es laut Bericht etwa 24'000.

(vst/tke)