Die britische Bank Barclays verkauft ihre US-Vermögensverwaltung an die Investmentbank Stifel. Der Deal soll bis Mitte November über die Bühne gehen, wie beide Institute am Montag mitteilten, ohne jedoch Details zum Preis zu nennen.

Laut Barclays wird der Verkauf allerdings die eigenen Finanzen nur in geringem Umfang beeinflussen. Die Vermögensverwaltung gehörte einst zur Pleitebank Lehman Brothers. Ende Mai hatte Barclays den Angaben zufolge etwa 180 Finanzberater in den USA, die Kundenvermögen von rund 56 Milliarden Dollar verwalteten.

Der Chef der US-Bank Stifel, Ronald J. Kruszewski, sprach von einem wichtigen Schritt für den Ausbau der eigenen Vermögensverwaltung. Akshaya Bhargava, der Barclays' Vermögensverwaltung verantwortet, nannte den Verkauf positiv für Barclays und seine Kunden.

(sda/mbü)