1. Home
  2. Unternehmen
  3. Preisrückgang lässt Umsatz bei Barry Callebaut schmelzen

Nahrungsmittel
Barry Callebaut büsst Umsatz ein

Schokolade von Barry Callebaut: Der Umsatz beim Zürcher Konzern geht um knapp 1 Prozent zurück.

Barry Callebaut hat im ersten Quartal 2017 mehr Schokolade verkauft. Die tieferen Preise für den Kakao drückten aber auf den Umsatz.

Veröffentlicht am 24.01.2018

Bally Callebaut hat zwar mehr Schokolade verkauft, aber der Umsatz ging wegen tieferer Preise für Kakao und andere Rohwaren leicht um 0,7 Prozent auf 1,87 Milliarden Franken zurück.

Die Verkaufsmenge erhöhte sich um 8,0 Prozent auf auf 532'165 Tonnen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Wachstum überdurchschnittlich

Der weltweit grösste Schokoladehersteller erzielte damit ein Wachstum, das deutlich über dem Markt liegt. Im selben Zeitraum wuchs der globale Schokoladenmarkt um 3,1 Prozent.

Konzernchef Antoine de Saint-Affrique zeigte sich im Communiqué zufrieden. Barry Callebaut sei stark in das neue Geschäftsjahr gestartet und habe ein Wachstum erzielt, das deutlich über dem Markt liegt.

(sda/tdr/mbü)

Anzeige