Der Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat im ersten Geschäftsquartal dank höherer Kakaobohnenpreise den Umsatz stärker gesteigert als erwartet. In Lokalwährungen kletterten die Erlöse um 13,3 Prozent auf 1,809 Milliarden Franken (1,65 Milliarden Euro), wie der Weltmarktführer mitteilte.

Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) klar übertroffen. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt 1,763 Milliarden Franken prognostiziert. Die Verkaufsmenge wuchs um 6,4 Prozent auf 494,873 Tonnen. «Wir sind zuversichtlich, dass wir auch weiterhin das Marktwachstum konstant übertreffen können», sagte Konzernchef Antoine de Saint-Affrique.

Besser als die Konkurrenz

Die Verkaufsmenge stieg in der Periode von September bis November um 6,4 Prozent auf 494'873 Tonnen. Der globale Schokoladenmarkt verzeichnete zum Vergleich gemäss Branchenzahlen einen Rückgang der Volumen um 3,7 Prozent.

Das Volumenwachstum sei breit abgestützt gewesen und durch die drei wichtigen Wachstumstreiber Outsourcing & Partnerschaften, Schwellenländer und Gourmet- & Spezialitätenprodukte beflügelt worden, teilte der weltgrösste Schokoladekonzern mit.

CEO wähnt sich «auf Kurs»

CEO Antoine de Saint-Affrique zeigt sich in der Mitteilung denn auch sehr erfreut: «Unsere Ausrichtung auf ‹smartes› Wachstum, das heisst, ein Gleichgewicht zwischen dem Wachstum der Verkaufsmenge, der Steigerung der Profitabilität und der Erwirtschaftung von freiem Cash flow, wird nach und nach umgesetzt und unsere Transformationsprojekte sind auf Kurs.»

Im Ausblick spricht der CEO von Herausforderungen bei der Profitabilität im Markt für Kakaoprodukte. Das Geschäftsmodell erweise sich aber als robust. Entsprechend sei man zuversichtlich, das Marktwachstum weiterhin konstant übertreffen zu können. Die im November neu aufgestellten Ziele zu Wachstum und Betriebsgewinn werden in der Mitteilung aber nicht explizit bestätigt.

Weiter teilte der Konzern mit, dass Carole Le Meur zur neuen Chief Human Resources Officer ernannt wurde.

(reuters/awp/chb)