Der Schokoloadenhersteller Barry Callebaut verstärkt seine Präsenz im japanischen Markt. Die Zusammenarbeit mit dem japanischen Süsswarenhersteller Morinaga werde ausgebaut, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Die beiden Parteien hätten eine Vereinbarung mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen, welche die Lieferung von jährlich bis zu 16'000 Tonnen Schokolade und Schokoladenmischungen regelt.

Im Rahmen dieser Vereinbarung würden Morinaga und Barry Callebaut auch ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung intensivieren, heisst es weiter. 2008 hatte Barry Callebaut eine Vereinbarung über die Lieferung von 9000 Tonnen im Jahr getroffen.

Zusätzlich wird Barry Callebaut über die nächsten 12 Monate 18,5 Millionen Franken in den Bau einer neuen Fabrik in Takasaki investieren. Der neue Standort werde aber auch die Möglichkeit haben, andere Kunden im Land zu bedienen. Barry Callebaut hat daher auch vor, die Verkaufsorganisation in Japan auszubauen.

Anzeige

(aho/awp)