Nach einem deutlichem Gewinnplus im vergangenen Jahr geht BASF 2018 von weiteren Zuwächsen aus. Der operative Gewinn (Ebit) vor Sondereinflüssen soll leicht über dem Vorjahresniveau liegen, wie der Chemiekonzern am Dienstag im deutschen Ludwigshafen mitteilte.

Darunter versteht das Management einen Anstieg um bis zu zehn Prozent. Der Umsatz soll um bis zu fünf Prozent zulegen.

BASF sei gut ins Jahr gestartet, sagte Konzernchef Kurt Bock. «Ausserdem haben wir wichtige Weichen für die personelle und strategische Weiterentwicklung des Unternehmens gestellt.»

Gewinnsprung um 58 Prozent

BASF hatte bereits im Januar vorläufige Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Im vierten Quartal kletterte der Umsatz um mehr als acht Prozent auf 16,09 Milliarden Euro. Der bereinigte operative Gewinn erhöhte sich um 58 Prozent auf 1,86 Milliarden Euro, wozu vor allem das florierende Geschäft mit Basischemikalien sowie die Bereiche Pflanzenschutz sowie Öl und Gas beitrugen.

Die Aktionäre sollen für das vergangene Geschäftsjahr eine zehn Cent höhere Dividende von 3,10 Euro je Aktie erhalten.

(sda/gku)