Panalpina ist 1977 mit vier Angestellten in den brasilianischen Markt eingetreten. Heute betreibt der Schweizer Transport- und Logistikdienstleister in Brasilien zwölf Standorte und beschäftigt 517 Mitarbeitende; weltweit sind rund 15 000 Personen in über 80 Ländern für den Konzern mit Sitz in Basel tätig.

Noch sind die Kennzahlen für 2010 des an der SIX notierten Unternehmens nicht publiziert. Trotzdem kann davon ausgegangen werden, dass Panalpina auch in Brasilien nochmals zulegen konnte. 2009 steuerten Zentral- und Südamerika 12 Prozent zum Nettoumsatz der Gruppe bei: Dieser betrug fast 6 Milliarden Franken.

Handel von Asien nach Brasilien boomt

«Brasilien ist für uns von strategischer Bedeutung», sagt Daniel Setz, Country Manager Panalpina Brazil, «wir bauen auf unsere starke lokale Erfahrung und sind optimistisch für künftiges Wachstum dieses Logistikmarktes - nicht nur in Brasilien, sondern für ganz Lateinamerika. Sowohl die interregionalen Handelsvolumen als auch diejenigen zwischen Asien, insbesondere China, und Brasilien boomen.» Entsprechend spiele Brasilien bei den Expansionsplänen eine vitale Rolle.

Anzeige

Zwei Neuheiten zeugen davon: Anfang Oktober 2010 wurde ein eigener Expressdienst nach Brasilien aufgenommen. Dieser verbindet mit einer Laufzeit von 30 Stunden (von Flughafen zu Flughafen) Hongkong via Huntsville (Alabama, USA) mit São Paulo. «Wir kommen damit der hohen Nachfrage nach schnellen und zuverlässigen Verbindungen zwischen Asien und Brasilien entgegen», erklärt Karl Weyeneth, Chief Operating Officer der Panalpina Group. Der Expressdienst wird in Kooperation mit Atlas Air betrieben.

Die zweite Neuheit steht in Brasilien selbst: Anfang Januar 2011 wurde in Cajamar City, im Gliedstaat São Paulo, ein weiteres Lagerhaus eröffnet. Dieses bietet auf 8760 m² nach eigenen Angaben «state-of-the-art warehousing and logistics services» für alle möglichen Branchen. Das Lagerhaus ist, so Country Manager Daniel Setz, eine der grössten Investitionen des Dienstleisters in Brasilien in diesem Jahr.

Als weitere brasilianische Expansionsfelder ortet Panalpina beispielsweise den Ausbau des Tür-zu-Tür-Produktportfolios für Luft- und Seefracht oder die Erweiterung der Agenturtätigkeiten. Darüber hinaus will Panalpina das Angebot für Öl- und Gasunternehmen erweitern. Und sollte die Nachfrage für den Expressdienst weiter zunehmen, sei ebenso eine Aufstockung der eigenen Flugoperationen nach Brasilien denkbar.

Zweitgrösste Helikopterflotte der Welt

Panalpina offeriert in Brasilien das gesamte Spektrum der Gruppe. Besonders sind etwa folgende Tätigkeitsfelder: Man ist als Marktführer für die brasilianische Telekomindustrie auf Produktdistribution und -installation spezialisiert; die brasilianische Automobilindustrie ist die viertgrösste der Welt und der Schweizer Konzern bedient hier nicht nur die «original equipment manufacturers», sondern ist auch ein Partner der Zulieferer, die «just in time solutions» benötigen. Anlässlich der Entdeckung neuer Ölvorkommen vor der brasilianischen Küste hat Panalpina begonnen, die Öl- und Gasunternehmen mit verlässlichen Transporten zu bedienen; ebenso die Dienstleister im Nahrungsmittelsektor (etwa Zucker oder Baumwolle) oder in der Gesundheitsindustrie, die genauso auf fristgerechte Lieferungen angewiesen sind. Speziell ist noch, dass Brasilien über die zweitgrösste private Helikopterflotte der Welt verfügt; hier ist Panalpina ein führender Spediteur von Ersatzteilen oder Hubschraubern.